Firmengeschichte der Lübbers GmbH & Co. KG

1912

Gründung durch Wilhelm Lübbers Senior unter dem Namen Westdeutsche Kühlerfabrik. Der Schwerpunkt liegt noch auf Klempnerei.

 

1923

Gründung Wilhelm Lübbers Kühlerbau OHG durch Wilhelm Lübbers Junior. Es werden zunehmend Kühler für Kraftfahrzeuge hergestellt und instand gesetzt.

 

1952

Umzug von der Niedernstraße in Brackwede in den größeren Neubau in der Amtmann-Tiemann-Straße.

 

1950er und 1960er Jahre

Es werden in kleinen Serien Kühler für Hanomag und Claas gefertigt. Der Fahrzeugbestand auf den Straßen nimmt ständig zu und damit auch der Bedarf an Fahrzeugkühlern.

 

1974

Die Anzahl der Mitarbeiter ist auf über 30 angewachsen. Die Räumlichkeiten werden erneut zu klein, es wird ein Neubau in der Erwitter Straße erstellt und bezogen. Dort werden weiterhin Kühler in kleinen Serien gefertigt, unter anderem für Schweißmaschinen. Der Handel mit Neuteilen nimmt erheblich zu, die Lagerkapazitäten werden durch den Neubau erheblich vergrößert.

 

1980er Jahre

Der Export bei den Neuteilen nimmt erheblich zu. Exportsendungen gehen vor allem in den arabischen Raum, später auch in den asiatischen Raum.

 

1990er Jahre

Die Kupfer/Messing-Kühler werden zunehmend durch Aluminium/Plastik-Kühler ersetzt. Der Bedarf an Kupfer/Messing-Kühlern und Kühlernetzen wird geringer.

Gleichzeitig wächst der Ausstattungsgrad mit Klimaanlagen bei den Fahrzeugen. Das Lager wird zunehmend mit Ersatzteilen für Kfz-Klimaanlagen bestückt. Klimaservicegeräte werden ins Programm aufgenommen. Ein Servicefahrzeug zur Reparatur und Wartung der Servicegeräte vor Ort bei den Kunden wird angeschafft. Damit wird ein Radius von rund 200 Km rund um Bielefeld abgedeckt.

 

1999

Die eigene Produktion für Kupfer/Messing Kühlernetze wird eingestellt. Die Netze werden von nun an im In- und Ausland zugekauft. Die Räume der ehemaligen Kühlernetzproduktion werden renoviert und zur Kfz-Werkstatt umgebaut. In Zusammenarbeit mit Kfz-Meister Bernd Niemeier werden Auto-Klimaanlagen repariert, nachgerüstet und gewartet.

 

2000

Detlef Wittenborg tritt als Außendienstmitarbeiter in das Unternehmen ein. Kunden im Emsland, im Münsterland und in Schleswig-Holstein können dazu gewonnen werden. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Motoreninstandsetzung werden Motorenteile, Turbolader sowie Anlasser und Lichtmaschinen zunehmend angefragt und mit ins Programm aufgenommen.

 

2000er Jahre

Während das Geschäft rund um die Motorkühlung stagniert, wächst der Umsatz mit Klimaanlagenersatzteilen, Kältemittel und Zubehör.

 

2014

Udo Lutterjohann aus Herford tritt als erfahrener Kühlerklempner ins Unternehmen ein. Die Räume der Kühlerwerkstatt werden renoviert. Die Kühlerreparatur erfährt durch den Boom am Oldtimermarkt erfreuliche Zuwächse. Zudem werden Sonderserien für Gabelstapler gefertigt.

 

2015

Ein Servicegerät für die Wartung und Befüllung von Kfz-Klimaanlagen mit dem neuen Kältemittel 1234yf wird angeschafft. Der Service wird auch für Werkstätten angeboten, für die sich die Anschaffung eines eigenen Gerätes für 1234yf (noch) nicht lohnt.

 

Das Unternehmen wird inzwischen in dritter (Harald Lübbers) und vierter Generation (Michael Lübbers) weitergeführt.

 

 

 

 

 

Mobile Einsätze

nach Vereinbarung