Optimale Autokühlung durch die Lübbers GmbH & Co. KG

 

Unser Lager und auch der Zugriff auf unsere Lieferanten-Depots garantieren eine sehr hohe Lieferfähigkeit, die Ihnen hilft, die Standzeit des Fahrzeuges so kurz wie möglich zu halten. Dabei setzen wir auf die bewährte Qualität der führenden Hersteller und bieten attraktive Preise.

 

 

Hier sehen Sie die Fahrzeugkühlung im Über-blick:

 

MotorkühlungskreislaufDie Ansprüche an Motorkühlsysteme steigen ständig. Heute geht es mehr denn je darum, mit neuen Lösungen in der Wärmeüber-tragung den Kraftstoffverbrauch, die Emis-sionen, den Fahrkomfort und die Fahr-sicherheit positiv zu beeinflussen. Die Abbildung zeigt alle Komponenten eines Motor-kühlungskreislaufes und der Innenraum-Beheizung.Foto: Behr Hella Service GmbH Alle Wärme, die ein Motor und seine ab-hängigen Systeme erzeugen, muss abgeleitet werden. Die Betriebstemperatur eines Motors darf heute nur eine kleine Toleranz haben, um den Betrieb und die Umgebungstemperatur (Motor und Innenraum) zu kontrollieren. Durch eine erhöhte Betriebstemperatur können die Abgaswerte beeinträchtigt werden. Dies kann zu einer fehlerhaften Motor-steuerung führen. Außerdem muss ein Kühlsystem bei Motorvarianten wie Direkt-einspitzung, Diesel und Benziner, die weniger Wärme erzeugen, die Insassen des Fahrzeuges im Winter wärmen und im Sommer kühlen. Hinzu kommt noch die Anforderung höherer Leistung und Effizienz bei geringerem Bauraum eines Pkw. KühlmittelkühlerWichtigster Bestandteil im Kühlsystem ist der Kühlmittelkühler. Er besteht aus Kühlerblock und Wasserkasten mit allen erforderlichen Anschlüssen und Befestigungselementen. Der Kühlerblock selbst wird aus dem Kühlernetz – einem Rohr/Rippen-System – den Rohrböden sowie den Seitenteilen zusammengesetzt. Die neueste Technologie stellt der Ganz-Aluminium-Kühler, der sich durch weniger Gewicht und eine geringe Bautiefe auszeichnet und zudem 100 % recyclingfähig ist, dar. Die durch die Verbrennung im Motor erzeugte Wärme, wird durch das Kühlmittel aufge-nommen und über den Kühler an die Außenluft abgeleitet. Kühlmittelkühler werden im Luft-strom der Fahrzeugfront verbaut und unter-scheiden sich in ihrer Bauart.  Foto: Behr Hella Service GmbHLadeluftkühlerLeistungssteigerung im gesamten Drehzah-lbereich, niedriger Kraftstoffverbrauch, ver-besserter Motorwirkungsgrad, Senkung von Abgaswerten, thermische Entlastung des Mo-tors – es gibt eine Vielzahl von Gründen, die Verbrennungsluft aufgeladener Motoren mit Ladeluftkühlern zu kühlen.
Grundsätzlich sind zwei Kühlungsarten zu unter-scheiden. Die direkte Ladeluftkühlung, bei der ein Ladeluftkühler im Bereich des Vorderwagens verbaut ist und über die Umgebungsluft (Fahrtwind) gekühlt wird oder die indirekte Ladeluftkühlung, wobei Kühlmittel den Ladeluftkühler durchströmt und die Wärme an die Umgebungsluft ableitet.
 Der Bestand an Fahrzeugen, die mit Turbo-ladern ausgestattet sind, steigt stetig an. Da fast alle modernen, mit Turboladern ausge-statteten Fahrzeuge mit Ladeluftkühlern versehen sind, hat dies auch Auswirkungen auf den Ersatzteilmarkt (z. B. Unfallreparaturen, Steinschlag). Achtung: Turboladerschäden können sich auf den Ladeluftkühler auswirken! 
Foto: Behr Hella Service GmbH
OelkühlerDie Kühlung hoch belasteter Motoröle durch Ölkühler bzw. die Sicherung eines nahezu gleich bleibenden Temperaturspektrums bringt er- hebliche Vorteile. Zu nennen sind insbeson- dere verlängerte Ölwechselintervalle und eine höhere Lebensdauer des Motors. Je nach Anforderung können sie in den Kühl-mittelkasten oder Motorblock eingebaut werden oder extern am Motor, Getriebe, Kühl-modul oder Ölfiltergehäuse angebaut werden.  Foto: Behr Hella Service GmbHInnenraum-WärmetauscherDer Innenraum-Wärmetauscher befindet sich im Fahrzeuginnenraum unter der Armatu-rentafel. Der Luftstrom, den das Innenraum-Gebläse erzeugt, wird durch den vom Kühl-mittel durchströmten Innenraum-Wärme-tauscher geleitet. Die hierbei erwärmte Luft gelangt dann weiter in den Fahrzeuginnen-raum. Defekte am Innenraum-Wärmetauscher können durch Kalkablagerungen oder Undich-tigkeiten auftreten.  Foto: Behr Hella Service GmbHVisco-LüfterZur Wärmeabfuhr bei Nutzfahrzeug- und starken Pkw-Motoren benötigt man neben leistungsfähigen Kühlern auch Lüfter und Lüfterantriebe, über die Kühlluft besonders effizient bereitgestellt wird. Visco®-Lüfter bestehen aus einem Lüfterrad und einer Visco®-Kupplung. Sie kommen bei längs eingebauten Motoren zum Einsatz und werden vor dem Kühler (Fahrtrichtung) verbaut und über einen Keilriemen oder direkt vom Motor angetrieben. Die Regelung übernimmt, abhängig von der Umgebungstemperatur, entweder ein Bimetall oder ein elektronisches Bauteil. Die bedarfs-gerechte Regelung der Kühlluftströme bewirkt eine Reduzierung beim Kraftstoffverbrauch und damit eine geringere Belastung der Umwelt – unter Minimierung der Geräusch-entwicklung und der aufzunehmenden Leistung.  Foto: Behr Hella Service GmbHKondensatorlüfterEin Kondensator- bzw. Kühlmittelkühler-Lüfter besteht aus einem Elektromotor mit ange-flanschtem Lüfterrad. Sie sind vor oder hinter dem Kondensator bzw. Kühler angebracht. Durch den erzeugten Luftstrom entziehen sie dem Kälte- bzw. Kühlmittel Wärme. Bei Fahrzeugen mit Klimaanlage wird meistens ein zusätzlicher oder leistungsstärkerer Lüfter verwendet. Durch den speziellen Einbauort kommt es beispielsweise durch Verschmutzungen oder Steinschlag zu umweltbedingten Ausfällen oder Defekten. Besonders häufig sind außerdem Schäden durch Frontalunfälle.  Foto: Behr Hella Service GmbH